AI in der Schule

Wir kommen gerne zu Ihnen in die Schule, um das Thema „Menschenrechte“ und Amnestys Arbeit vorzustellen. Das kann geschehen im Rahmen des normalen Unterrichts, eines Projekttages oder einer Projektwoche.

Für eine Einführung bietet sich eine (mindestens) 2-stündige Präsentation an: „Amnestys Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen weltweit“

Dabei geht es um folgende Inhalte: – Was sind Menschenrechte? – Wo werden sie verletzt? – Was können wir dagegen tun? Die Schülerinnen und Schüler sollen sich auch mit aktuellen Fällen befassen und haben dann die Möglichkeit, sich per Petition oder (selbstgeschriebenen) Brief sich für diese Opfer von Menschenrechtsverletzungen einzusetzen.

Wir können auch spezielle Themen ausführlicher behandeln:

  • die Todesstrafe
  • Folter
  • Guantanamo und der Kampf gegen den Terrorismus
  • Flüchtlinge und Asyl,
  • Menschenrechtsverletzungen an Frauen
  • Wirtschaft, Rüstung und Menschenrechte
  • Kinder als Opfer von Gewalt/Kindersoldaten
  • oder einzelne Länder und Regionen (China, Russland, Iran, Saudi-Arabien,…)
  • Menschenrechte in Deutschland
  • Israel/Palästina
  • Rassismus
  • Religion und Menschenrechte
  • MenschenrechtsaktivistInnen

Wir brauchen für einzelne Themen mindestens eine Doppelstunde und denken dass unsere Themen am besten für SchülerInnen ab Klasse 9 geeignet sind.

Wenn Sie einen Referenten einladen möchten, wenden Sie sich an Claus Walischewski (cwalisch@t-online.de, Tel. 0421/72131) oder an unser AI-Büro: info@amnesty-bremen.de, Tel.: 0421 / 32 79 37

AI-LEHRERVERTEILER

Wir suchen auch Lehrerinnen und Lehrer, die bereit sind, in bestimmten Abständen (4-6 Wochen) einen Amnesty-Fall im Unterricht vorzustellen und SchülerInnen, die das möchten, auch die Petitionsliste unterschreiben zu lassen. Dadurch bekommen die Schülerinnen und Schüler einen kleinen Einblick in andere Kulturen und in Staaten, in denen es Menschenrechtsverletzungen gibt. Wenn Sie in den Verteiler aufgenommen werden möchten oder einen Lehrer/eine Lehrerin kennen, der/die Interesse daran haben könnte, dann mailen Sie uns bitte oder rufen an:

Claus Walischewski (cwalisch@t-online.de, Tel. 0421/72131) oder an unser AI-Büro: info@amnesty-bremen.de, Tel.: 0421 / 32 79 37

13. Mai 2019