AI-Gruppen in Bremen

Lateinamerika-Gruppe (Gruppe 1008) Zur Gruppe 1008 gehören zehn aktive Mitglieder. Wir treffen uns etwa alle drei Wochen, in der Regel montags oder dienstags ab 20 Uhr, um Aktionen zu planen und Petitionslisten oder Briefe zu verteilen.
Schwerpunkte unserer Arbeit liegen auf den Ländern Lateinamerikas (Nordanden Netzwerk). In den vergangenen zwei Jahren haben wir unter anderem verschiedene Veranstaltungen zu Kolumbien und Mexiko organisiert, beispielsweise eine Filmvorführung, eine Kunstausstellung sowie Vorträge zur Menschenrechtslage in beiden Ländern. Darüber hinaus erstellen wir regelmäßig Plakate zu weiteren aktuellen Themen, die an verschiedenen öffentlichen Orten aufgehängt werden.

Gruppensprecher:
Anke Grotkop
E-Mail: anke.grotkop@gmx.de

Gruppe 1115 Unsere Gruppe besteht aus 12 aktiven Mitgliedern im Alter von Anfang 20 bis Mitte 70. An jedem dritten Dienstag im Monat treffen wir uns um 19 Uhr im privaten Rahmen. Die Themenschwerpunkte unserer Gruppe sind Folter und Todesstrafe sowie Menschenrechtsverletzungen in Israel/Palästina. Neben dem üblichen Briefeschreiben machen wir viel Öffentlichkeitsarbeit (Info-Stände/Informationsveranstaltungen).

Gruppensprecherin:
Brigitte Olk-Koopmann, Tel.: (04298) 46 58 94
E-Mail: olk-koopmann@t-online.de

Gruppe 1489 Die Gruppe trifft sich alle drei Wochen nach Absprache privat. Schwerpunktthemen: Menschenrechtsverletzungen in China und Betreuung von Inhaftierten in Ägypten, die ihre Haftstrafe verbüßt haben, aber nicht freigelassen werden.

Gruppensprecherin:
Gaby Kippenberg, Tel.: (0421) 4989877
E-Mail: gaby.kippenberg@gmx.de

Gruppe 27 Unsere Gruppe wurde 2015 neu gegründet und hat bisher die Themenschwerpunkte ‘Türkei’ sowie ‘Israel/Palästina’.  Wir bereiten zu jedem Treffen Briefe vor für aktuelle Fälle (Urgent actions/Eilaktionen oder ‘Briefe gegen das Vergessen’), machen auch bei Aktionen wie den Mahnwachen mit und organisieren gelegentlich eigene Infostände. Wir nehmen jedes Jahr am Briefmarathon teil und an der Aktion “Todesstrafe Texas”, bei der wir zu Weihnachten Gefangenen in der Todeszelle schreiben. Die Treffen sind in der Regel alle drei Wochen mittwochs oder donnerstags.

Gruppensprecher:
Claus Walischewski cwalisch@t-online.de

Gruppe HB-Nord (Gruppe 1533) Wir, die Gruppe HB-Nord (Gruppe 1533) umfassen zurzeit 10 Mitglieder, die aus Bremen-Nord, Schwanewede, Osterholz-Scharmbeck und Elsfleth kommen. Die Gruppe trifft sich an jedem zweiten Montag im Monat von 18.00 – 20 Uhr im Gustav-Heinemann- Bürgerhaus Vegesack, Kirchheide 49 und zu besonderen Gelegenheiten, Raum B32.

Bei jedem Gruppentreffen werden Eilaktionen (UrgentActions) und Appelle besprochen und zur Aktion vorbereitet. Schwerpunkte der Arbeit bilden zurzeit Kampagnen gegen die Todesstrafe im Iran, gegen Menschenrechtsverletzungen in Nigeria, und in der Sahel-Zone und gegen die Entrechtung der „Unberührbaren“, Dalllits in Indien. Obwohl sich Amnesty auch moderner Informations- und Aktions-Technologien bedient, sind in unserer Gruppe auch der Menschenrechts-Aspekt und Gefahren digitaler Technologien ein Thema.

Zudem beteiligt sich die Gruppe an besonderen Veranstaltungen wie im Vegesacker Bürgerhaus mit Plakataktionen, mit Informationsständen und sogar Kunst im Dienste der Menschenrechte. Gelegentlich werden Gottesdienste und Konfirmandenprojekte durchgeführt. Schließlich gehört auch der Briefwechsel mit Todeskandidaten in amerikanischen Gefängnissen dazu und die Mitwirkung bei Aktionen aller Bremer AI-Gruppen.

Gruppensprecher:
Reinhard Becker, Siedkämpe 16, 28719 Bremen, Tel.: 6449202
E-Mail: 001becker@web.de

Uni-Gruppe (Gruppe 1151) Wir sind eine bunt gemischte Gruppe von Studierenden aus verschiedenen Fachrichtungen, Semestern und Ländern. Wir legen jedes Semester gemeinsam ein Schwerpunktthema fest, auf das wir uns verstärkt konzentrieren. Jeden ersten Montag im Monat um 18 Uhr findet ein Interessiertentreffen im Souterrain an der Uni Bremen statt.

Gruppensprecher: jon.melnik@web.de

Hochschulgruppe Bremen Jacobs University (1175)

Gruppensprecher: Alexis Gregoire a.gregoire@jacobs-university.de


10. Mai 2022